Arbeitssicherheit
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Störfälle und Notrufnummern

Unfallmeldungen (§5 Abs. 1 GenTNotfV) und Meldungen unerwarteter Ereignisse (§21 Abs. 3 GenTG) müssen der Regierung von Oberbayern gemeldet werden.

Aus §5 der GenTNotfV ergeben sich für den Verantwortlichen (ILF) folgende Meldepflichten:

Der Betreiber hat bei einem Unfall die zuständige Behörde unverzüglich zu unterrichten und dabei folgendes anzugeben:

  • die Umstände des Unfalls,
  • die Identität und Mengen der entwichenen gentechnisch veränderten Organismen,
  • alle anderen für die Bewertung der Auswirkungen des Unfalls auf die in § 1 Nr. 1 des Gentechnikgesetzes bezeichneten Rechtsgüter notwendigen Informationen,
  • die getroffenen Maßnahmen.

 

Die Vorgehensweise bei Unfällen in gentechnische Laboratorien ist aktuell an der LMU folgendermaßen geregelt:

  1. Abschätzung des Umfangs des gentechnischen Unfalls
  2. wenn nötig, Erste-Hilfe-Maßnahmen und Rettungsmaßnahmen zur Rettung von Menschen durchführen, ggf. Rettungsdienst informieren
  3. Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des GVO
  4. Bei Gefahr von Personenschäden (z.B. Infektion durch Nadelstichverletzungen) oder Freiwerdung von GVO (wenn keine Eindämmung durch lokale Desinfektion)- direkte Meldung an die Notrufnummer der Regierung von Oberbayern:
    während der Dienstzeit: (089) 2176-0
    außerhalb der Dienstzeit: (09131) 6808-2500 (am LGL)
  5. Benachrichtigung des zuständigen Ansprechpartners der Stabsstelle AUN (während der Bürozeiten):
    Dr. Thomas Zobel: (089)2180-2871
    Gabriele Poxleitner : (089)2180-2384
    Dr. Ferdinand Neuberger : (089)2180-3862
    Dr. Reinhard Pröls : (089)2180-2091