Arbeitssicherheit
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Mitteilungen an die Behörde

Nach §21 GenTG obliegt dem Betreiber eine Mitteilungspflicht an die Behörde. Dies Mitteilungen erfolgen in der Regel über Referat V.3 und nur in unvorhersehbaren Notfällen direkt vom Betreiber an die Behörde.

Grundsätzlich müssen beispielsweise folgende Änderungen mitgeteilt werden:

  • Änderungen bei PL und BBS  (Bestellungen müssen an der LMU über die Ernennungsurkunden für PL und BBS erfolgen, die in Kopie an das Referat V.3 gehen
  • Raumänderungen in der Gentechnischen Anlage
  • Weitere Arbeiten S2/S3
  • Einstellen des Betriebs der Gentechnischen Anlage

 

Auch beabsichtigte Änderungen der Sicherheitsrelevanten Einrichtungen müssen mitgeteilt werden. Dies betrifft z.B.

  • Wechsel von Autoklaven, Reparatur von Autoklaven (ab S2)
  • Filterwechsel in Mikrobiologischen Sicherheitswerkbänken (MSW) vor der Durchführung, ab S2. Das vorgesehene Vorgehen ist formlos zu beschreiben und der Aufsichtsbehörde über Referat V.3 mitzuteilen.
  • Stilllegung und Entsorgung von MSW, ab S2
  • Wechsel und ggf. Entsorgung von Feezern, die zur Lagerung der GVO verwendet wurden
  • Unfallmeldungen (im Zusammenhang mit gentechnischen Arbeiten (ab S2)